1970:

Für Angestellte in der Bundesrepublik tritt die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall in Kraft.

Die Fernsehsender ARD und ZDF benutzen für die Wettervorhersage erstmals eine Karte Europas ohne Grenzen. Bisher zeigten die Sender auf ihren Wetterkarten die Grenzen des Deutschen Reiches von 1937.

Der Rockmusiker Jimi Hendrix stirbt an den Folgen überhöhten Alkoholgenusses und der Einnahme von Schlaftabletten. Der 27jährige galt als einer der besten Gitarristen der Welt und als Idol der Rockszene.

Mit der Premiere des als Aufklärungs-Film bezeichneten "Schulmädchen-Report" beginnt eine erfolgreiche, 13-teilige Sexfilmserie.

Innerhalb weniger Minuten erbeuten Mitglieder der sogenannten Baader-Meinhof-Gruppe bei drei Banküberfällen in West-Berlin über 200.000 D-Mark.

1972:

Fünf Männer werden bei einem Einbruch in das Wahlkampfhauptquartier der US-amerikanischen Demokratischen Partei im "Watergate-Hotel" in Washington ertappt und festgenommen.

1974:

Der schwedische Möbelkonzern Ikea eröffnet seine erste Geschäftsniederlassung in der Bundesrepublik. Die Fußballmannschaft der Bundesrepublik Deutschland wird Fußballweltmeister.

1976:

In der Bundesrepublik tritt eine Verordnung in Kraft, die Autofahrer zum Anlegen des Sicherheitsgurtes verpflichtet.

1970:

Auf der Insel Fehmarn an der Ostsee sind Ferienwohnungen geplant! Wieder sind alte Verbindungen von Herrn Steglich aus früheren Zeiten nützlich. Neben MARO ist eine Firma Möbel Fuchs aus Wuppertal an der Möbellieferung interessiert. Beide haben freundschaftliche Kontakte zu der Finanzierungsbank des Objektes in Duisburg. Ferner hat die Firma Möbelhaus Jaek in Heiligenhafen, die bereits das Ferienzentrum Heiligenhafen eingerichtet hatte, Kontakt zum Architekten. Bei einem gemeinsamen Gespräch der drei Interessenten beim Architekten in Lübeck wird beschlossen, eine Arbeitsgemeinschaft für das Objekt zu gründen. Dies geschieht auch durch Gründung der "FuJaMa". Die Firma Fuchs scheidet jedoch vor Baubeginn durch Insolvenz aus und so haben die beiden Firmen Jaek für die technische Abwicklung und MARO für kaufmännische Abwicklung die Objekte von über 600 Wohneinheiten in Burgtiefe auf Fehmarn und Kellenhusen in den folgenden fünf Jahren mit Erfolg möbliert.
Im September sind umfangreiche Kontrollfahrten zu Siegburger Kunden erforderlich, da der Filialleiter Unregelmäßigkeiten verursacht hat.

1972:

Am 1.4. wurde die Firma in eine GmbH umgewandelt. Gesellschafter der GmbH sind Martin Steglich mit 80 % und Ernst Höffgen mit 20 % Beteiligung.

1974:

Im August wird in Waldbröl im ehemaligen Wehner-Möbelhaus eine weitere MARO – Filiale eröffnet. Filialleiter wird der frühere Mitarbeiter Norbert Schröder.

1976:

Als Folgeauftrag von Fehmarn konnte MARO im Dezember einen kleineren Auftrag über 22 Wohneinheiten in Schonach im Schwarzwald durchführen.
Erfahrung
Erfahrung

Erfahrung – Tradition – Kompetenz – Vertrauen

maro ist der verlässliche Fullservice-Partner bei Ihrem Küchenprojekt.