1958:

Zum 1.7.1958 tritt das 1957 verabschiedete Gesetz über die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Kraft.
Der amerikanische Film "Der große Diktator" von und mit Charlie Chaplin aus dem Jahre 1940, der eine Parodie auf Adolf Hitler darstellt, wird erstmals in der Bundesrepublik gezeigt.
Elvis Presley trifft als Wehrpflichtiger zu seinem Dienst in der Bundesrepublik ein und wird von vielen hundert Fans jubelnd empfangen.

1960:

Ein US-amerikanisches Aufklärungsflugzeug wird über sowjetischem Territorium abgeschossen. Der Pilot gerät in sowjetische Gefangenschaft. Der Zwischenfall liefert den Beweis für eine US-Luftspionage und führt zum Scheitern der Gipfelkonferenz der vier Siegermächte des Zweiten Weltkrieges am 16./17. Mai in Paris.

1962:

Die UdSSR warnt die USA vor einem Angriff auf Kuba, da dies den Ausbruch des Dritten Weltkrieges zur Folge hätte. Am 24.10. beginnen die USA eine Seeblockade gegen sowjetische Frachter um Kuba. Der kubanische Staatschef Fidel Castro erklärt die Mobilmachung. Am 28.10. kündigt der sowjetische Ministerpräsident Nikita S. Chruschtschow den Abzug der sowjetischen Angriffswaffen aus Kuba an.

1963:

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) nimmt seinen Sendebetrieb auf. Gleichzeitig werden in der Bundesrepublik erstmals Einschaltquoten gemessen.
In West-Berlin wird Joghurt erstmals in einer Kunststoffpackung verkauft, die nach dem Verzehr des Joghurts weggeworfen werden kann.

Borussia Dortmund wird mit einem 3:1-Sieg über den 1. FC Köln im letzten Spiel vor der Einführung der Bundesliga Deutscher Fußballmeister. In Zukunft wird der Deutsche Meister über die Siege in der Punktrunde der Bundesliga ermittelt.

1958:

Zum 1.1.1958 wird MARO dem Garant-Möbel Einkaufsverband als Vertragshändler angeschlossen. In Neunkirchen hat der Schreinermeister Frings aus Hülscheid ein neues Wohn- und Geschäftshaus errichtet. Die Verhandlungen mit Frings führen dazu, dass ein gleiches Vertragsverhältnis wie mit Knipp in Much zustande kommt. Die Laufzeit soll jedoch begrenzt sein, da die jungen Fringsleute sich selbständig machen möchten. 1963 wird das Vertragsverhältnis gelöst.

1960:

Durch die Verbindung von Martin Steglich zur Bundeswehr und als Reserve-Offizier gibt es gute Kontakte zur Bundeswehr. Viele Offizier- und Unteroffizier-Heime im Koblenzer Raum sowie Kommandeur-Geschäftszimmer werden neu möbliert wozu MARO durch günstige Konditionen die Aufträge erhält.

1962:

In Altenkirchen ist ein Neubau der Filiale geplant, wozu bereits in den Vorjahren ein Bauplatz in Altenkirchen an der B 8 gekauft worden war, da die Räumlichkeiten zu klein wurden.

Auf dem Bauplatz an der B 8 im Stadtzentrum wird ein Neubau für die Filiale, gewerbliche Vermietung (BEK) und Wohnungen erstellt.

1963:

Umzug und Neueröffnung der Filiale in Altenkirchen an der B 8 mit neuem Filialleiter Nitschke. Der bisherige Filialleiter Werkhausen übernimmt ab Februar 1963 die Filiale Bonn, wo zum gleichen Zeitpunkt Herr Schumann aus MARO-Diensten ausscheidet.

In Ruppichteroth wird an die vorhandene Ausstellungshalle eine weitere Ausstellungshalle II gebaut. Geplant ist, diese Halle als Fabrikauslieferungslager für Wiederverkäufer zu nutzen. Diese Planung bewährt sich nicht und die Halle wird sehr kurzfristig als weitere Ausstellungsfläche und Umschlaglager genutzt.
Erfahrung
Erfahrung

Erfahrung – Tradition – Kompetenz – Vertrauen

maro ist der verlässliche Fullservice-Partner bei Ihrem Küchenprojekt.